*
HomeSVP
blockHeaderEditIcon

DEFAULT : Schönstes Wetter für den Fraktionspräsidenten Adrian Amstutz
24.06.2014 18:06 ( 1452 x gelesen )

Die traditionelle Schifffahrt der SVP Bezirk Meilen fand dieses Jahr trotz schlechten Vorhersagen bei bestem und schönstem Sommerwetter statt! Blauer Himmel, Abendsonne und eine klare Sicht an die Ufer und in die Berge begleiteten den erfolgreichen Politanlass.

Dies schätzen nicht nur die Teilnehmer des voll besetzten Schiffes, sondern auch die Organisatorin, Kantonsrätin und Bezirksparteipräsidentin Theres Weber-Gachnang, Uetikon am See. Sie durfte den Fraktionspräsidenten der SVP Bundeshausfraktion, Nationalrat und Unternehmer  Adrian Amstutz von Sigriswil begrüssen.

Ebenfalls anwesend waren der Unternehmer Jakob Grimm, Oetwil am See, die Kantonsräte, Hans-Peter Amrein, Küsnacht, Lorenz Habicher, Zürich und Peter Preisig, Hinwil, die Bezirksrätin Erika Aeberli, Meilen und der Ersatzbezirksrat Tumasch Mischol, Hombrechtikon

Verweigerung und Schlaumeiertaktik der Classe Politique

Nach einem feinen Sommermenue aus Fredi Bannwarts Küche waren alle gespannt auf die Ausführungen von Adrian Amstutz.  Erfahren, klar und kompetent erzählte er über die Machenschaften unter der Bundeshauskuppel. Die Verweigerung des Bundesrat und der Parlamentsmehrheit  den Auftrag von Volk und Ständen in Zusammenhang mit der Ausschaffungsinitiative wahrzunehmen sei unsäglich.  Ebenfalls gäbe die Schlaumeiertaktik des Bundesrates zusammen mit den Verliererparteien bei der Umsetzung der Massenzuwanderungsinitiative  sehr zu denken. Wäre es nicht Aufgabe des Parlaments und der Regierung, angenommene Initiativen umzusetzen, bzw. einen gangbaren Weg mit allen Beteiligten – und nicht unter Ausschluss der Gewinner – zu suchen?

Dass man betroffen sei über den Ausgang der beiden Initiativen sei kein Persilschein, sie nicht umsetzen zu wollen oder das Volk für dumm zu verkaufen. Man solle den Ausdruck der Sorge des Volkes endlich ernst nehmen und gangbare Lösungen erarbeiten.

Sehr betroffen mache auch die Absicht der Classe Politique, unser Land über den Schleichweg der sogenannten "Institution-ellen Anbindung",verbunden mit der Übernahme von fremdem Recht und fremden Richtern sowie der Beschneidung der Volksrechte in die EU zu führen. „Dagegen müssen wir uns mit allen Mitteln wehren, wenn wir unsere Souveränität behalten wollen!“

Zum Schluss sprach Adrian Amstutz noch über die Wichtigkeit einer mindestens 120'000 Mann starken und voll ausgerüsteten  Armee zum Schutz unserer Bevölkerung. Nach dem Nein zum Gripen würden die Armeeabschaffer alles versuchen um unser Heer weiter zu schwächen. „Solchen Ansinnen müssen wir ebenfalls entschieden entgegentreten!“

Dank und Motivation für Unterstützung

Nachdem noch verschiedene Fragen diskutiert wurden, dankte der Fraktionspräsident noch allen Anwesenden für die tatkräftige Unterstützung. Als Mitglied der grössten Partei stehe man oft im Gegenwind und benötige eine starke Haut und einen breiten Rücken. Theres Weber konnte sich dem nur anschliessen und motivierte alle, für die kommenden Kantonsrats- und Nationalratswahlen viel Energie zu tanken und die Vorbereitungen jetzt an die Hand zu nehmen. “Es wartet ein intensiver Wahlkampf auf uns – packen wir es an, alles Gute und viel Erfolg!“
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
blockHeaderEditIcon
Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
Fusszeile
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail